Klasse 9R1 / Frau Jung / Kontakt
aktualisiert: 27-Sep-2018




Aktuelle Informationen:

29.05.2017

Wanderung zum Umwelttag

 

16.05.2017

Betriebsbesichtigung
Im Rahmen der Berufsvorbereitung fand für die Schüler der 7.Klasse auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem BILSE-Institut Güstrow ein Tag der Betriebsbesichtigung statt.
Hierfür teilte sich die Klasse in kleine Teams von 5-6 Schülern und besuchte dann am 16.05.2017 im Wechsel für jeweils eine Stunde die verschiedenen Arbeitsstätten. Dieses Jahr wurden unter anderem die Bäckerei Hornung, die DRK-Tagespflege, Elektronik Schwab und die Touristeninformation Krakow am See besichtigt. Anschließend ging es weiter zu Fuß nach Möllen zur Besichtigung der Lebo GmbH und der Schmiede Zirzow. Dort waren alle überrascht, wie viele unterschiedliche Dinge in zahlreichen Arbeitsschritten in diesen Firmen produziert werden. Die Schüler erhielten an diesem Tag allerhand interessante Informationen zu den vielfältigen Berufsbildern, Produkten und verschiedenen Arbeitsabläufen. Auch die „witzige“ Schutzbekleidung bei Hornung bleibt bestimmt in Erinnerung. Allen Schülern hat die Exkursion gut gefallen, auch wenn einige am Ende von der Tour nach Möllen sehr erschöpft waren. Die Siebtklässler danken an dieser Stelle den Betrieben vielmals, dass sie bei ihnen zu Gast sein durften.
Presseclub

03.02.2015

Sitzprobe bestanden


Nagelneue Sitzsäcke für unser Lesezimmer kamen gestern in riesigen Kartons in unserer Schule an. Wir, die Klasse 5a, durften sie heute früh nach unserer SVZ-Presseschau auspacken und genüsslich ausprobieren. Das war vielleicht cool. Auf den insgesamt 5 großen Sitzsäcken werden nun alle Schüler unserer Klasse Platz haben. Lesen macht so natürlich besonders viel Spaß. Ein großes Dankeschön dem Schulförderverein der Schule Krakow am See, der die Sitzsäcke finanziert hat.

Redakteure der 5a Regionale Schule Krakow am See

02.02.2015

Wir sezieren Fische - von Faszination und Unbehagen


Am 21.01.2015 hat unsere Klasse im Biologieunterricht Fische ausgenommen. Die Fische brachten Oskar und Falk mit. Es waren große Fische, Hechte und Schleie. Die Klasse war sehr aufgeregt, manche fanden das Thema eklig. Es wurde in Gruppen gearbeitet und wir brauchten natürlich auch die richtige Kleidung, einen Kittel und Handschuhe. Als Werkzeuge brauchten die Schüler Pinzette, Messer und Schere. Wir schnitten den Fisch auf, um alle Organe zu sehen, das war etwas eklig. Es waren alles Weibchen. Doch wir haben etwas gelernt, wie z.B. der Fisch seziert werden soll und dass man sehr vorsichtig schneiden muss, damit die Schwimmblase ganz bleibt. Wir fanden es interessant, wie Fische von innen aussehen. Uns Kindern machte das Spaß und uns hat die Stunde gut gefallen. Wir würden so etwas gern noch einmal durchführen.

Pauline, Zoè, Chantal, Kenneth, Oskar, Falk, Cedrik

02.02.2015

Biathlon im Sportunterricht - Schweden gewannen mit deutlichem Vorsprung


Am Nachmittag des 29.01.2015 trugen die Mädchen und Jungen der Klasse 5a in der Sporthalle die diesjährigen Winterspiele aus. Fünfzehn Sportlern gelang die Qualifikation, die dann für die Länder Schweden, Deutschland und Kanada an den Start gingen. In insgesamt vier Wettkämpfen: Biathlon, Rennrodeln, Bob anschieben und Eishockey stellten sich die jungen Sportler der wintersportlichen Herausforderung. Die Witterungsbedingungen in der Halle waren optimal. Die schwedische Mannschaft setzte sich mit 20 Punkten deutlich als Gewinnerin durch. Kanada und Deutschland belegten mit 14 Punkten den 2. Platz. Der Trainer, Klassenleiter Herr Tetmeyer, äußerte sich sehr zufrieden über die sportliche Leistung aller Mannschaften und die Fairness im Wettkampf. Die krankheitsbedingt - disqualifizierten Sportler spornten ihre Mannschafts-kameraden lautstark an und hoffen, im nächsten Jahr wieder fit genug zu sein, um mitzumachen.

Pauline Schwaß

10.12.2014

Zisch - Besuch beim Bürgermeister


Eigentlich interessierte uns schon lange, was ein Bürgermeister so zu tun hat und so kam uns die Idee unser 1.Interview mit dem Bürgermeister der Stadt Krakow am See zu führen. Am Dienstag, dem 02.12.2014, machten wir uns auf den Weg ins Rathaus und wurden dort sehr freundlich durch Frau Schwanke und Herrn Geistert begrüßt. Wir stellten eine Menge Fragen und erfuhren dort folgendes:
Herr Geistert ist seit mittlerweile 20 Jahren Bürgermeister und ist bei jeder Wahl ein wenig aufgeregt gewesen. Bürgermeister ist kein Beruf, den man lernen kann und so hat Herr Geistert einmal den Beruf des Bauingenieurs gelernt. Bürgermeister ist er nur, weil ihm das Spaß macht, meistens jedenfalls. Sein Arbeitstag liegt donnerstags so bei neun Stunden. Häufig beschäftigt er sich mit dem Haushaltsplan, so soll im Jahr 2015 zum Beispiel ein neues Feuerwehrauto für Charlottenthal angeschafft werden. Wir erfuhren auch, dass  die Investition zur Beseitigung der Legionellen in unserer Turnhalle etwa 100.000 Euro gekostet hat. Immerhin ist jetzt alles neu und alle können wieder ohne Bedenken duschen. Kenneth stellte dann noch eine private Frage, nämlich ob Herr Geistert Kinder habe. Zwei erwachsene Söhne, so seine Antwort. Wir bedankten uns für das Gespräch und bekamen leckere Süßigkeiten. Das Interview hat uns viel Spaß gemacht.

Marvin Fetzer, 5a

top